Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

     

AKTUELLES

 

Imagining Improvisation

 A research workshop on the influence of western improvisation techniques

on the Indian classical dance form kathak

 

Creative processes of different dance forms are extremely diverse. They emerge from their particular contexts and histories, structures, body and movement principles, training styles and methods, and individual inputs. This project explores the possible influence and worth of sharing specific creativ techniques between two forms from different cultures and contexts.

How can two western improvisation techniques – the Improvisation Technologies of William Forsythe and the Nine-Point System of Amanda Miller – be applied to the movement concepts of the classical Indian dance form of kathak.

The term ‘Improvisation’ is common in both cultures, but its interpretation and use is markedly different. It is this area of multiple readings and perceptions that the workshop conductors – Anika Bendel from Germany and Vikram Iyengar from India – are interested in.

During a ten day residency the dancers from Ranan Performance Collectiv engage with different concepts and principles of body, space and movement. The audience is invited to share this collaborativ experience through an informal lecture performance.

 

The process will culminate in an informal lecture performance on 30 September 2016, at the Goethe-Institut Max Mueller Bhavan, Kolkata, 6.30 pm.

 

The residency is facilitated by Anika Bendel and Vikram Iyengar.

The particpants are dancers from Ranan Performance Collectiv Debashree Bhattacharya, Sohini Debnath, Samila Bhattacharya, Rhea Dawn and Indudipa Sinha with guest participant Shoma Sharmin from Dhaka, Bangladesh.

The residency is taking place from 16 to 30 September 2016 at Ranan Workspace and is supported by the Goethe-Institut Max Mueller Bhavan, Kolkata.

 

 


 

 

MANAGEMENT

 

Seit Januar 2016 ist Anika Bendel die Produktionsleiterin der DIN A 13 tanzcompany in Köln und übernimmt insbesondere die organisatorische Arbeit für die multimediale Tanzproduktion upDATING YOU, welches im Rahmen des Sommerblutfestivals am 13. Mai 2016 um 20 Uhr in der Wachsfabrik Köln Uraufführung feiert.


DIN A 13 tanzcompany

1995 von der Choreographin Gerda König gegründet, vereint DIN A 13 tanzcompany Tänzer und Tänzerinnen mit unterschiedlichen Körperlichkeiten und zählt mittlerweile zu den profiliertesten mixed-abled Tanzensembles weltweit. Der künstlerische Ansatz von DIN A 13 kreist um die Diversität, die Erforschung und Sichtbarmachung der Bewegungsqualität „anderer Körper“. Die Company hinterfragt Sehgewohnheiten und Normideale des zeitgenössischen Tanzes. Sie löst vermutete Grenzen und Wertungen zwischen körperlichen Besonderheiten und tänzerischer Höchstleistung auf und zielt auf den Dialog mit dem Publikum. Das Unerwartete eines anderen Körpers wird zur ästhetischen Erfahrung und setzt neue Qualitätsmaßstäbe.

Mehr Informationen: www.din-a13.de

 

 

 


 

BLOG

Spendenaktion für Shishu Neer - Straßenkinder in Bangladesch

Kinder in Shishu Neer beim Unterricht.Kinder in Shishu Neer beim Unterricht.Leider erreichte mich vor einigen Tagen die traurige Nachricht, dass die Schule im kommenden Jahr mit erheblichen finanziellen Schwierigkeiten zu rechnen hat. Grund dafür ist, dass der Trägerverein der Schule, der seinen Sitz in Deutschland hat, nicht mehr wie im bisherigen Umfange von öffentlichen Geldern unterstützt wird. Von diesen Kürzungen betroffen sind die laufenden Kosten der Schule. Bisher schaffte es der Verein in Deutschland, dieses Finanzloch durch Spendengelder zu stopfen, aber für das Jahr 2016 sieht es bisher so aus, dass die Schule ihre Ausgaben so stark reduzieren muss, dass ein Teil der Kinder nicht mehr versorgt werden könnte (mit Nahrung, Medikamenten, Schulbüchern etc.) und der Schule künftig fern blieben.